Weitere Angebote für getrennte Väter im Internet

Gleichgültig, um welches Thema es geht, im Internet findet man alles, was das Herz begehrt. Diese enorme Vielfalt macht es oft sehr mühsam, gezielt Informationen zu konkreten Fragestellungen zu finden. Deshalb beschäftigt sich dieser Beitrag mit der Frage: welche deutschsprachigen Angebote (außer meinem) gibt es denn im Internet noch für getrennte Väter?
Ich möchte hiermit keine Werbung für andere Websites machen, das haben diese Websites in der Regel auch nicht nötig. Aber ich habe mir auf die Fahne geschrieben, Hilfe für getrennte Väter zu bieten, und dazu gehört meines Erachtens auch, über den eigenen Tellerrand zu schauen.
Bei meiner Recherche bin ich auf ein paar sehr interessante und hilfreiche Websites gestoßen, die ich hier kurz vorstellen möchte. Die Reihenfolge stellt keine Bewertung der Websites meinerseits dar, dies überlasse ich Dir.
Nimm Dir die Zeit und stöbere die Websites einfach mal durch. Mehr oder weniger schnell stößt Du bei allen auf Inhalte rund um den getrennten Vater. Es lohnt sich wirklich!

Vaterfreuden.de
Nach eigenen Angaben die größte Website für Väter im deutschsprachigen Raum. Sie wird von der Vaterfreuden GmbH aus München betrieben.
Die Vaterfreuden GmbH will (Zitat) „Papas unterstützen, die Freuden, die ein Kind mit sich bringt, von ganzem Herzen zu genießen und die Herausforderungen als Eltern zu meistern. Dafür gibt es auf vaterfreuden.de mehr als 2.000 Beiträge zu Themen wie Vater werden und Vater sein, der Entwicklung und Erziehung von Kindern, der Vater-Kind-Beziehung, Elternzeit, Partnerschaft, Geld und der Vereinbarkeit von Beruf und Kind. Außerdem gibt es Lustiges, viele Tipps und Berichte von Vätern über deren persönliche Vaterfreuden.“

Väter-Netzwerk.de
Diese Website wird vom gemeinnützigen Verein Väter-Netzwerk e.V. aus Nürnberg betrieben. Das Väter-Netzwerk sagt: „Unsere Kinder verdienen es, dass wir uns für sie stark machen!“.
(Zitat) „Das Väter-Netzwerk ist eine Initiative von Vätern, mit dem Ziel, die Rolle von Vätern im Leben ihrer Kinder zu stärken. Das betrifft Väter in Paarbeziehungen, aber insbesondere Väter nach einer Trennung. Gerade dann ist es oftmals schwer für Väter, die Beziehung zu ihren Kindern aufrecht zu erhalten.“

Väteraufbruch.de
Diese Website wird vom gemeinnützigen Verein Väteraufbruch für Kinder e.V. aus Frankfurt betrieben. Der Verein wurde 1988 gegründet und hat Kontaktstellen im gesamten Bundesgebiet.
(Zitat) „Hauptanliegen des Vereins ist die Aufrechterhaltung der Beziehung der Kinder zu beiden Eltern nach einer Trennung, indem er sich für das Recht der Kinder auf Vater und Mutter als unentziehbares und unverzichtbares Grund- und Menschenrecht einsetzt. Der Verein will insbesondere die Not der Kinder wenden, die von Trennung und Scheidung ihrer Eltern betroffen sind. In diesem Falle sollen die Kinder die Beziehung zu Vater und Mutter aufrechterhalten können.“

Berlin.de
Diese Website ist das offizielle Hauptstadtportal, sie wird von der Stadt Berlin betrieben. Du musst ein wenig suchen, um die Familienthemen zu finden. Ich habe das für Dich übernommen, mein Link bringt Dich direkt zum Familien-Ratgeber.
(Zitat) „Wenn Eltern sich trennen, bricht nicht nur für die Kinder, sondern mitunter auch für Väter eine Welt zusammen. Viele haben dann Angst um den Kontakt und ihre Beziehung zu den Kindern. Diese Tipps helfen ihnen, eine gleichberechtigte Elternrolle nach der Trennung aufzubauen.“

Papa.de
Diese Website wird von der imwebsein GmbH aus Oranienburg bei Berlin betrieben. Sie ist ein Elternmagazin aus der Sichtweise der Papas.
(Zitat) „Familie sein klingt eigentlich ganz einfach – ist es aber nicht. In Deutschland leben nämlich unzählige Papas getrennt vom Kind. Entweder als Trennungsvater, als Wochenendpapa, während Geschäftsreisen oder wenn das Kind in Obhut genommen wurde und in einer Einrichtung oder bei einer Pflegefamilie lebt. Nur die wenigsten Väter sind von ihren Kindern getrennt, weil sie keine Lust auf den Umgang mit ihren Kindern haben.“

Familienhandbuch.de
Diese Website wird vom Staatsinstitut für Frühpädagogik (IFP) aus München betrieben. Das Staatsinstitut für Frühpädagogik ist eine nachgeordnete Behörde des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration.
(Zitat) „Viele Väter gehen mittlerweile in Elternzeit und die Erziehungsarbeit an sich wird gleichberechtigter zwischen Vater und Mutter aufgeteilt. Trotzdem leben Kinder nach einer Trennung oder Scheidung noch immer häufiger bei der Mutter. Nachfolgender Artikel beschäftigt sich mit der Rolle des Vaters, wenn eine Familie auseinander bricht. Dabei liegt der Fokus auf den Ursachen einer Elterntrennung und den Möglichkeiten einer sinnvollen Kontaktregelung für beide Elternteile und die betroffenen Kinder.“

Familienleben.ch
Diese Website wird von der Carpe Media GmbH aus Zürich betrieben. Sie nimmt für sich in Anspruch, den Alltag heutiger Familien zu kennen. Folgendes Motto dient dabei als Leitfaden: „Niemand weiß so viel über die Familie, wie die Familie selbst!“.
(Zitat) „Für Väter steht die Beziehung zu den Kindern auf dem Spiel, sobald sie bei einer Trennung die Koffer packen und aus dem gemeinsamen Zuhause ausziehen. Was Väter tun können, um weiter mit den Kindern verbunden zu sein, weiß …“

Partnerschule.de
Diese Website wird vom psychologischen Paar- und Familientherapeut Dr. Rudolf Sanders aus Menden betrieben. Dr. Sanders ist Diplom-Pädagoge und integrativer Paartherapeut. Hauptsächlich geht es ihm um das Thema Partnerschaft, aber Du findest auf der Website auch Orientierungshilfe für Eltern während und nach der Trennung.
(Zitat) „Sind Sie der verlassene Elternteil, ist es Ihre Aufgabe, langfristig das Verlassen sein zu akzeptieren, ein neues, unabhängiges Leben zu bejahen und einen Neuanfang zu wagen.“

Doppelresidenz.org
Diese Website wird ebenfalls vom gemeinnützigen Verein Väteraufbruch für Kinder e.V. aus Frankfurt betrieben. Der Verein ist Träger der Kooperationsplattform "Projektgruppe Doppelresidenz". In der Hauptsache geht es der Gruppe um eine Elternschaft auf Augenhöhe zwischen Mutter und Vater, aber Du findest auch Tipps für Eltern nach einer Trennung.
(Zitat) „Eine Trennung ist für alle Beteiligten ein einschneidendes Ereignis. Trotzdem müssen viele Fragen in dieser emotional belastenden Situation geklärt werden und dabei vor allem die Bedürfnisse der Kinder nicht aus den Augen verloren werden.“

Väter.nrw
Diese Website wird vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen (MKFFI) aus Düsseldorf betrieben. Das Ministerium sagt: „Vater ist, was du draus machst!“.
(Zitat) „Zerbricht die Partnerschaft der Eltern, ist es für ihre Kinder wichtig, dass Mutter und Vater weiterhin eine vertrauensvolle und emotional unterstützende Beziehung zu ihrem Kind pflegen. Aushandlungsprozesse und daraus resultierende klare Vereinbarungen, die die Interessen des Kindes sowie die des Vaters und der Mutter berücksichtigen, spielen in dieser Situation eine besonders große Rolle.“

Vaterverbot.at
Diese Website wird vom Verein Vaterverbot.at aus Steyr betrieben. Der Verein setzt sich für die Gleichberechtigung beider Elternteile und die gemeinsame Obsorge (in Deutschland heißt das Fürsorge) ein.
(Zitat) „Stellen Sie sich vor, man(n) würde einer Mutter die Kinder wegnehmen, ein unglaublicher Skandal. Den Vätern werden die Kinder weggenommen, eine gesellschaftliche Selbstverständlichkeit.“

Väterzeit.de
Diese Website wird von der kidsgo Verlag GmbH aus Göttingen betrieben. Das sind Väter - aber nicht nur. Es sind Männer mit Kindern. Sie fühlen Verantwortung für Partnerschaft, Kind - und für sich selber.
(Zitat) „Die meisten Väter wollen mehr Kontakt zu ihrem Kind. Die Paarebene ist gescheitert, jetzt muss die Elternebene neu gemeistert werden. Väter wünschen sich oft das Wechselmodell, die Mutter will das vielleicht zunächst nicht. Dann kommt erschwerend hinzu, dass sie oft nicht mehr miteinander reden können. Viele beklagen die hohe Dominanz der Ex-Partnerin, z.B. dass sie vorschreiben will, wie die Erziehung auszusehen hat, oder dass sie wegziehen will und den Kontakt erschwert, …“

Trennungsväter.de
Diese Website wird vom Verein Trennungsväter e.V. aus Amberg betrieben. Der Verein setzt sich dafür ein, blockierende Mütter und Väter ebenso wie Jugendämter, Gerichte oder Gutachter zum Überdenken ihres Tuns zu bringen, und den Kontakt zwischen Vater bzw. Mutter und Kind wieder herzustellen bzw. zu intensivieren.
(Zitat) „Eine Vaterfigur, glauben Psychoanalytiker, sei notwendig, um sich irgendwann von der Mutter zu distanzieren und eine eigene Geschlechtsidentität zu entwickeln. Väter gehen mit ihren Kindern auch körperlich anders um, fordern die Kinder heraus, unterstützen Selbstständigkeit. Man hat lange gebraucht, bis man verstanden hatte, dass die Andersartigkeit der Väter wichtig ist, …"

Diese kurze Übersicht zeigt, dass das Angebot für getrennte Väter im Internet sehr groß und umfassend ist. Von Information über Beratung bis hin zu Hilfe zur Selbsthilfe ist alles vorhanden. Die Übersicht zeigt aber auch, dass die Website Papa-bleiben.de durchaus ihre Berechtigung hat. Denn schließlich eröffnet sie Dir die Möglichkeit zum direkten Meinungs- und Erfahrungsaustausch. Bleibe mir also auch in Zukunft treu, schreibe mir und teile Deine Erfahrungen mit mir und anderen getrennten Vätern!