Vater bist und bleibst Du auch auf die Entfernung!

Wenige Jahre nach unserer Trennung und anschließenden Scheidung zog meine Ex-Frau gemeinsam mit unseren beiden Kindern von München nach Hamburg. Bis dahin sah ich meine Tochter und meinen Sohn regelmäßig und unkompliziert an den Wochenenden und in den Ferien.

Mit dem Umzug meiner Familie nach Hamburg änderte sich das alles schlagartig. Der Umzug machte mich endgültig zum getrennten Vater.

Ich musste damals leider feststellen, dass für solche getrennten Väter wie mich kein Forum zum Austauschen und Informieren existiert. Meine Suche im Internet blieb ohne Ergebnis, obwohl ich inzwischen weiß, dass es vielen Vätern schon so ähnlich ergangen ist.

Das war mein Ansporn, die Website "Leben als getrennter Vater - Papa sein auf Distanz" auf die Beine zu stellen und zu betreiben.

Mein Angebot richtet sich an alle Väter, die ihre Kinder nie oder nur selten sehen, wenig Kontakt haben und aus dem Leben ihrer Kinder unfreiwillig ausgeschlossen worden sind.

Wenn Du Dich angesprochen fühlst, weil Du nicht weißt, wie Du Vater bleiben kannst auf die Entfernung, dann bist Du hier richtig.

Fragen, die in den Bereich der Rechtsprechung oder der Medizin gehören, will und kann ich nicht beantworten. Ich bin weder Jurist noch Mediziner oder Psychologe. Wende Dich bei solchen Fragen bitte an Fachleute, an die zuständigen Behörden oder Einrichtungen.

Anspruchsvolle Beiträge zu verfassen erfordert Zeit, weswegen neue Beiträge in monatlichen Abständen erscheinen. Der Monatswechsel ist ein geeigneter Zeitpunkt dafür, finde ich.

In meinem Blog liegt der Schwerpunkt auf den persönlichen Erfahrungen betroffener Väter. Ich möchte hier meine Erfahrungen mit Dir teilen. Außerdem möchte ich auch Deine Erfahrungen - selbstverständlich in anonymisierter Form - in meinen Beiträgen verwenden. Auf diese Weise wächst allmählich ein großer Wissens- und Erfahrungsschatz, der jedem betroffenen Vater zur Verfügung steht und aus dem er Hilfe oder Trost beziehen kann.
Hiermit lade ich Dich dazu ein, die Kontaktadresse in der Fußzeile zu nutzen und mir Deine Erfahrungen mitzuteilen. Scheue Dich nicht!

Ich werde jede Zuschrift streng vertraulich behandeln, darauf kannst Du Dich verlassen.

Ich freue mich auf Dich, Papa!